Warum uns das Bienensterben alle angeht.

So klein und von so großer Bedeutung – die Bienen. Sowohl für die Landwirtschaft, als auch für die Naturvielfalt und den Erhalt des Ökosystems sind gesunde Bienenvölker essenziell.

Durch das medial immer wieder thematisierte Bienensterben ist das Bewusstsein für die Wichtigkeit der Bienenvölker stark angestiegen. Trotzdem macht es der Mensch der Biene nicht einfach – ein massiver Rückgang der Artenvielfalt ist die Folge.

Der wahre Wert der Bienen

Bienen sorgen für die Bestäubung eines Großteils der Pflanzenwelt und sichern dadurch nicht nur mehr Blütenpracht, sondern auch den Fortbestand unserer bestehenden Nahrungskette.

Ohne die fleißigen Bestäuber würde die Landwirtschaft, das Ökosystem als auch die Tierwelt massiv leiden.

Die Biene wird nach Schwein und Rind als drittwichtigstes Nutztier angesehen.

Der wahre Wert der Bienen lässt sich allerdings nicht abschätzen, weil die natürliche Bestäubung der Bienen nicht künstlich ersetzt werden könnte und somit eine landwirtschaftliche Katastrophe zur Folge hätte.

Die Bedrohung der Bienen

Biene ist nicht gleich Biene. Wir unterscheiden in Wild- & Honigbienen. Bedroht sind vor allem die Wildbienen – und zwar hauptsächlich durch:

  • Blütenlose Äcker
  • Pestizide
  • Intensive Düngung

Die Honigbienen werden hingegen durch die aus Asien eingeschleppte Varroamilbe stark bedroht.

Bee kind – aber wie?

Was kann als Unternehmen im städtischen Raum getan werden, um sowohl die Wild- als auch Honigbienen zu unterstützen?

1) Raum schaffen

Zum Erstauen vieler Menschen eignen sich urbane Gebiete durchaus als Lebensraum für Bienenvölker. Im städtischen Raum gibt es eine große Blütenvielfalt, keinen großflächigen Pestizideinsatz und kaum Monokulturen. Das führt zu einem konstanten Nektarangebot das sich positiv auf das Immunsystem der Bienen auswirkt.

Um Bienen zu unterstützen können Unternehmen ihre Hochhäuser, (Dach-)Gärten oder Balkone entweder zum Zuhause für Bienen werden lassen oder mit bienenfreundlichen Pflanzen für einen regelmäßigen Nektar- und Pollenstrom sorgen.

2) Regionalität & Stadtlandwirtschaft unterstützen

Die vielfältige Stadtnatur führt auch zu einer Zunahme an Stadthonig. Der Honig aus der Stadt steht dem Honig vom Land in der Qualität in nichts nach und kann im Geschmack sogar variantenreicher sein.

Projekte wie die Wiener Bezirksimkerei oder die Stadtbiene Wien, setzten es sich zum Ziel, Bienen und Menschen in der Stadt zusammen zu bringen. 

Mittlerweile gibt es aus allen 23. Wiener Gemeindebezirken einen eigenen Bezirks-Honig. Eine Überlegung wert für das nächste Firmengeschenk.

Auf diesem Bild sieht man den Wiener Bezirkshonig aus allen 23. Wiener Gemeindebezirken.

3) Bienenschutzprojekte für Unternehmen

Um als Unternehmen einen Beitrag zum Schutz von heimischen Bienenvölker zu leisten, gibt es die Möglichkeit Bienenschutzprojekte gezielt zu fördern.

Durch die Betreuung von Bienenvölkern am Firmensitz kann ein neues Zuhause und gleichzeitig mehr Bewusstsein für Bienen geschaffen werden. Organisationen wie Die Stadtbienen bieten mit sogenannten „Bienenboxen“ eine nachhaltiges und leicht umsetzbares Gesamtkonzept für Unternehmen an. 

Auf diesem Bild sieht man einen Mann mit einer Bienenwabe.

Damit es also auch in Zukunft wieder summt und surrt, lohnt es sich, diese erfreulichen Entwicklungen tatkräftig zu unterstützen.