Interview mit NASCH Sportswear: „Wir denken bis zum Ende.“

Nachhaltig – Einzigartig – Kreislauffähig: Dafür steht NASCH Sportswear, ein junges Wiener Unternehmen, das Sportjacken herstellt.

NASCH Sportswear macht umweltschonende, wiederverwertbare und funktionale Sportmode. Das Unternehmen arbeitet mit recycelten und ressourcenschonenden Materialien – Nachhaltigkeit und Funktionalität stehen dabei im Mittelpunkt.

Für Nadine Schratzberger spielen Transparenz, Nachhaltigkeit und Kreislauffähigkeit im Unternehmen eine große Rolle. Sie spricht davon, dass jedes Kleidungsstück einen Lebenszyklus durchläuft, der nie endet und möchte damit Bewusstsein schaffen und ein Zeichen gegen den Konsum von Fast Fashion setzen.

Wir haben uns mit der Gründerin über die Idee hinter NASCH und die Herausforderungen, denen sie sich als junge Unternehmerin stellen muss, unterhalten.

Nadine Schratzberger spricht über NASCH Sportswear, nachhaltige Mode und ihr Leben als Gründerin.

Welche Menschen oder Unternehmen im Bereich soziale Verantwortung inspirieren dich?

„Eine Marke begeistert mich sehr. Die Marke heißt Picture und macht Wintersportmode für Frau und Mann. Sie arbeiten auch sehr in die Recyclingrichtung, sind total transparent und stylisch. Sie verwenden auch bunte Farben und haben mich 2016 total inspiriert. Eine weitere Person ist Dariadaria. Sie hat mich sehr motiviert und mir gesagt, dass ich einen Schritt in die richtige Richtung gehe. Die dritte Person, die mich sehr inspiriert, hat eine Modemarke in England und heißt Sabinna. Sie ist auch ein Girlboss würde ich sagen. Ich finde voll cool was sie macht und dass sie es in dieser Branche so weit geschafft hat. Ich will auch dorthin kommen wo sie ist.“

Nadine Schratzberger