Wie ein Werbeunternehmen schnelle Hilfe für obdachlose Menschen leistet

Das schwedische Werbeunternehmen Clear Channel zeigt vor wie soziale Verantwortung geht.

Die Temperaturen sinken, es weht ein eisiger Wind. Für wohnungslose und obdachlose Menschen, ist der Winter eine akute Bedrohung. Die Situation wird richtig brenzlig, wenn die Temperaturen unter -7 Grad fallen. Ein festes Dach über dem Kopf zu haben, kann über Leben oder Tod entscheiden. Denn dann steigt das Risiko von dauerhaften Frostschäden und Tod durch Erfrierungen enorm an.

Werbetafeln gegen die Kälte

Clear Channel, ein Unternehmen, das vor allem Außenwerbung macht, hat deshalb ein neues Notfall-System entwickelt. Sobald es in Stockholm weniger als -7 Grad Celsius hat, schalten 53 Werbetafeln in der ganzen Stadt um. Sie zeigen an, wo es die nächstgelegene Unterkunft für wohnungslose Menschen gibt.
Zusätzliche zu den gängigen Anlaufstellen für wohnungslose Menschen, öffnen dann nämlich zahlreiche Gemeidezentren und Kirchen ihre Türen und bieten Schutz vor der Kälte.

In Stockholm gibt es eingetragene Obdachlose, die eine sogenannte „Dach über dem Kopf- Garantie“ haben. Durch die Initiative von Clear Channel haben auch andere EU-Bürger und Menschen aus Drittländern die Chance auf einen Platz im Warmen. Außerdem liefert das System Infos für Freiwillige und zu dringend benötigten Sachspenden.

Hilfe, die wirkt

Eine tolle Initiative, die zeigt wie wirkungsvoll es sein kann, als Unternehmen soziale Verantwortung zu leben. Schweden macht mal wieder vor, wie es geht.

Auch in Österreich gibt es natürlich zahlreiche Initiativen die obdachlose Menschen in Not unterstützen. Eine der wohl wichtigsten ist das Caritas Kältetelfon. Wer bemerkt, dass ein Mensch im Freiem übernachten muss und Hilfe braucht, kann durch einen Anruf ganz einfach helfen.

Kältetelefon Wien:
01 480 45 53